Das Team

Moderne Technik, geschultes Personal

Aufgabenbereiche

FAQ`s der Intensivstation für Angehörige

Startseite Anästhesie

Startseite Kardiologie

FAQ`s der Intensivstation für Angehörige



  • Was kann ich für meinen Angehörigen tun?

    Versuchen Sie ihn zu ermutigen, zu beruhigen und wenn nötig auch zu trösten. Erzählen Sie ihm, was zu Hause in seinem gewohnten Umfeld geschieht.
    Sie können mithelfen, dass Ihr Angehöriger die Umgebung auf der Intensivstation weniger fremd und ungewohnt erlebt. Bringen Sie in Absprache mit dem Pflegepersonal einige persönliche Dinge mit.
    So helfen Sie Ihrem Angehörigen über die schwierige Zeit hinweg zu kommen.


    Inhalt drucken

  • Wozu sind die vielen piepsenden Geräte?

    Die vielen Geräte dienen zur Überwachung der Herz-/Kreislauffunktion, des Bewusstseinszustand sowie die Funktion der Organe. Weitere Körperfunktionen wie beispielsweise die Urinproduktion, der Stoffwechsel, die Verdauung und die Temperatur werden ebenso fortwährend überwacht
    Die Geräte sind zur optimalen Überwachung individuell eingestellt und reagieren auf geringste Störungen. Dieses "Frühwarnsystem" funktioniert mit einem akustischen Alarm. Das geschulte Pflegepersonal hört Veränderungen sofort und kann schnell und gezielt reagieren. Im Normalfall bedeutet das Piepsen also nicht unbedingt, dass es dem Patienten schlecht geht oder dass eine ernste Situation besteht.


    Inhalt drucken

  • Wie lange kann ich bei meinem Angehörigen bleiben?

    Besuchen Sie Ihren Angehörigen lieber regelmäßig für kurze Zeit. In der Regel benötigen Intensivpatienten viel Ruhe und Schlaf.


    Inhalt drucken

  • Wozu dienen die vielen Schläuche und Katheter?

    Patienten auf einer Intensivstation benötigen viele Schläuche und Katheter für die medikamentöse Therapie, die Messung von lebenswichtigen Körperfunktionen sowie für die Ernährung oder die Ableitung von Wundsekret und Urin.


    Inhalt drucken

  • Wie bekomme ich Informationen über den Krankheitsverlauf meines Angehörigen?

    Wir wissen, dass Sie sich um Ihren Angehörigen sorgen und sich viele Fragen zum Krankheitsverlauf ergeben. Während Ihnen die Pflegekraft bei der Kommunikation mit Ihrem eventuell künstlich beatmeten Angehörigen behilflich ist oder Erklärungen zu Geräten geben kann, ist für genauere Auskünfte über den aktuellen Zustand des Patienten der Arzt zuständig.
    Bitte geben Sie die erhaltenen Informationen auch an andere Angehörige weiter.


    Inhalt drucken

  • Was ist beim Besuch auf der Intensivstation zu beachten?

    Betreten Sie unsere Station bitte nur über den Besuchereingang, nachdem Sie sich über die Sprechanlage angemeldet haben. Ein Mitarbeiter wird Sie an der Tür abholen. Im Eingang und vor den Zimmern befindet sich ein Desinfektionsmittelspender, an dem Sie sich bitte bei Betreten und Verlassen der Station Ihre Hände desinfizieren.
    Von Schnitt- oder Topfblumen können Krankheitserreger ausgehen, deshalb sind sie auf einer Intensivstation nicht gestattet.


    Inhalt drucken

  • Besuchszeiten & Auskunft

    Grundsätzlich ist eine telefonische Auskunft nur in Ausnahmefällen möglich.

    Tägliche Besuchszeiten:
    11:00 – 12:00 Uhr
    16.30 – 18.30 Uhr

    Arztsprechstunde:
    Konservative Med. 15.30 - 16.00 Uhr
    Operative Med. 16.00 - 16.30 Uhr

    Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Besuche und Gespräche außerhalb der angegebenen Zeiten nur in Ausnahmefällen und nur nach vorheriger Vereinbarung möglich sind.


    Inhalt drucken

  • Allgemeine Informationen zum Patientenaufenthalt

    Während des Aufenthaltes auf der Intensivstation benötigt Ihr Angehöriger:


    • Kulturtasche: Zahnputzzeug, persönliche Pflegeprodukte, Kamm/Bürste, Rasierapparat, Deo, Rasierwasser u. ä.
    • Persönliche Hilfen wie: Zahnprothesen, Brille, Hörgeräte, Brille, usw.
    • Private Dinge wie z. B. Familienfotos, leichte Lektüre usw., können Sie selbstverständlich zusätzlich mitbringen.
    • Die Lagerungsmöglichkeiten sind auf unserer Station sehr begrenzt. Darum möchten wir Sie bitten, alle weiteren Kleidungsstücke und Wertgegenstände, die während des Aufenthaltes Ihres Angehörigen nicht unbedingt benötigt werden, am besten wieder mit nach Hause zu nehmen
    • Blumen können leider aus hygienischen Gründen nicht in die Patientenzimmer gestellt werden
    • Bei Obst, Getränken, Süßigkeiten etc. halten Sie bitte vorher mit dem Pflegepersonal Rücksprache.
    • Bei den Besuchszeiten kann es trotz vorheriger Planung vorkommen, dass es aufgrund von Untersuchungen oder pflegerischen Maßnahmen zu Verzögerungen kommt. Für den Fall, dass Sie warten müssen, nehmen Sie bitte im Wartzezimmer vor der Intensivstation Platz.


    Inhalt drucken

Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2018 Bethanien
Datenschutz
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de