Müssen Antragstellende Deutsch können?

Sprachkenntnisse können verlangt werden, wenn sie zur Ausübung des Berufes notwendig sind. Dies gilt insbesondere für einige der reglementierten Berufe, zum Beispiel bei Ärzten, Lehrern oder in den Gesundheitsfachberufen. Antragsteller und Antragstellerinnen erhalten die Berufszulassung in diesen Berufen nur, wenn sie über die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Für die Ausbildungsberufe des dualen Systems (Handwerksberufe, Industrie- oder Handelsberufe) werden in der Regel keine konkreten Anforderungen an die für die Berufsausübung geforderten Sprachkenntnisse gestellt. Die Prüfung der Sprachkenntnisse ist nicht Bestandteil der Gleichwertigkeitsprüfung. Falls die zuständige Behörde eine Bewertung der Sprachkenntnisse mit Blick auf die zukünftige Berufsausübung für sinnvoll oder sogar für unabdingbar hält, kann sie zwar gesondert von der Gleichwertigkeitsprüfung eine Bewertung der Sprachkenntnisse durchführen. Sie muss dabei den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit beachten und darf die Anforderungen nicht zu hoch ansetzen.

In der Praxis werden die Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend davon abhängen, ob der Antragsteller – unabhängig von seiner beruflichen Qualifikation – auch deutsche Sprachkenntnisse besitzt.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de