1.12.2008

MSV-Fußballer Calvano in Bethanien operiert

Profispieler hatte sich beim Training die Achillessehne gerissen


Am Bett von Tiago Calvano (li.) erläutern Bethanien-Chefarzt Dr. Christof Chylarecki (re.) und Oberarzt Dr. Christof Buchta (Mitte) dem verletzten MSV-Fußballer das Prinzip der Fuß- und Beinschiene, die der Sportler nach einem Riss der Achillessehne in den nächsten sechs Wochen tragen muss (Foto: KBM/Bettina Engel-Albustin)

Unfreiwillige Pause: Wegen einer beim Training gerissenen Achillessehne wird der MSV-Profifußballer Tiago Calavano derzeit im Moerser Bethanien-Krankenhaus behandelt. Der Sehnenriss war bereits am Freitag von Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki und Oberarzt Christof Buchta operiert worden. „Wir haben die Sehne sofort minimal-invasiv genäht. Die Operation ist gut verlaufen“, erklärte der Unfallchirurg nach dem Eingriff.

Da Calvano den Fuß vorerst kurzfristig nicht belasten darf, wird der MSV-Spieler in dieser Woche noch weitgehend pausieren müssen. Danach werden Fuß und Unterschenkel für etwa sechs Wochen mit einer speziellen Schiene stabilisiert, die wie ein Skistiefel aussieht. „Das Verfahren der Nachbehandlung ist im Grunde bahnbrechend und wird seit mittlerweile vier Jahren mit gutem Ergebnis angewandt. Es beschleunigt die Heilung erheblich“, erklärt Dr. Chylarecki. Er betont zugleich, dass die spezielle Schiene keine „Promi-Therapie“ sei und daher nicht nur bei Profi-Sportlern zum Einsatz komme, sondern bei allen Patienten in Bethanien. Pro Jahr werden in dem Moerser Krankenhaus etwa dreißig Achillessehnen genäht. „Ein Sehnenriss ist immer ein Notfall und sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Die Sehne kann nicht auf einen Operationstermin warten.“

Zwischen den Fuß- und Gelenkexperten im Krankenhaus Bethanien und dem MSV besteht seit Jahren eine bewährte Kooperation, wie Dr. Chylarecki sagt. „Wenn die Spieler uns brauchen operieren wir sofort - bei Tag und Nacht.“ Auch Spielerinnen vom Duisburger FCR sind schon zur Behandlung in der Bethanien-Unfallchirurgie gewesen, die nicht nur bei Profi-Kickern einen guten Ruf genießt.

Der aus Rio de Janeiro stammende Calavano spielt seit Sommer 2008 für den MSV. Das Internetlexikon Wikipedia beschreibt ihn als „robusten Verteidiger mit gutem Stellungsspiel und einem guten Auge für den ersten Pass.“ Vor dem Engagement in Duisburg spielte der 27-jährige bei BSC Young Boys Bern und von 2003 bis 2005 beim FC Barcelona.

Wegen der Nachbehandlungsmethode rechnen die Ärzte damit, dass der Profispieler schon in wenigen Wochen das Training wieder aufnehmen kann und bald in gewohnter Form auf dem Spielplatz zu sehen sein wird. „Noch vor wenigen Jahren bedeutete eine solche Verletzung einen Ausfall für die gesamte Saison“, erklärt Dr. Chylarecki. Durch die Spezialisierung der Bethanien-Ärzte aus gehört dies nun der Vergangenheit an.


.................................
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstraße 21
47441 Moers

Fon: 02841 200-2702
oder 02841 200-20724

Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de