20.1.2009

Helfen mit dem grünen Kittel

Rund dreißig grüne Damen und Herren sind täglich im Krankenhaus Bethanien unterwegs. Jetzt sucht das Team Verstärkung


Die Grünen Damen und Herren erledigen kleinere Botengänge für die Patientinnen und Patienten wie etwa die Besorgung der Tageszeitung (Foto: KBM/Archiv)



Einen „Dienst, der Freude macht“, nennt Annemarie Eichholtz ihr ehrenamtliches Engagement als Grüne Dame im Krankenhaus Bethanien. Grüne Damen und Herren, das sind die freundlichen Helfer mit dem mintgrünen Kittel, die man im Krankenhaus oft sieht. Die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler erledigen die vielen kleinen Dinge, die sonst im Krankenhausalltag oft zu kurz kommen. Sie bringen Patienten zu ärztlichen Untersuchungen, erledigen bei den Besuchen auf den Krankenzimmern alltägliche Handreichungen, besorgen Zeitungen oder Zahnbürsten und hören den Menschen manchmal einfach nur zu.

„Patientinnen oder Patienten, die vielleicht nicht so oft Besuch bekommen, suchen eher mit uns das Gespräch“, sagt Annemarie Eichholtz, die bereits seit über zwanzig Jahren als Grüne Dame im Krankenhaus Bethanien Dienst tut. Weil sie sich als Teil des Krankenhauses verstehen, haben sich die Grünkittel das Leitmotiv aller Bethanien-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zu eigen gemacht: „Miteinander, Würde, Menschlichkeit“. Das Ehrenamt als Grüne Dame ist für Annemarie Eichholtz eine ebenso wichtige wie erfüllende Aufgabe. „Für Patienten sind zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes viele Dinge noch ungewohnt.
Mit vielen Abläufen müssen sie sich erst vertraut machen. Wir Grüne Damen und Herren sind dabei gern Ansprechpartner“, erklärt Eichholtz.

Mit dem Bücherwagen unterwegs

Außer an Wochenenden und Feiertagen besuchen täglich drei bis vier grüne Damen und Herren in der Zeit von acht bis zwölf Uhr die Stationen. Eine weitere Aufgabe ist die Betreuung der Patientenbücherei. Knapp 4.000 Medien werden dort von den grünen Ehrenamtlern verwaltet und an Patienten und Mitarbeiter verliehen. „Bettlägerige Patienten, die nicht aufstehen können, besuchen wir wöchentlich mit unserem Bücherwagen auf den Zimmern“, sagt Eichholtz. Derzeit sind insgesamt rund dreißig grüne Kittel im Krankenhaus unterwegs. Langeweile kommt dabei nicht auf, zu tun ist immer etwas. „Patienten, die unsere Dienste benötigen, wenden sich einfach an eine Pflegekraft, die uns dann verständigt.“

Grüne Damen und Herren gibt es in vielen Krankenhäusern und Altenkrankenheimen. Bundesweit sind die Grünen Damen und Herren in der Ökumenischen Krankenhaushilfe (ÖKH) organisiert. Angeregt durch den sogenannten Freiwilligen Dienst in den USA kam die Idee Ende der sechziger Jahre nach Deutschland. Die erste ehrenamtlich engagierte Gruppe der ÖKH begann 1969 ihren Dienst im evangelischen Krankenhaus in Düsseldorf. Heute arbeiten bundesweit mehr als zehntausend Damen und Herren in 400 Krankenhäusern und knapp 300 Altenheimeinrichtungen.

Generationswechsel steht bevor
Im Moerser Krankenhaus Bethanien suchen die Grünen Damen und Herren derzeit Verstärkung für das Team. Die Gruppe ist in den letzten Monaten allmählich kleiner geworden. Die Gründe sind vielfältig: Eine Kollegin zog der Liebe wegen weg, die andere bekam einen Job in einer anderen Stadt – und manche Grünen Damen und Herren der ersten Generation sind inzwischen hochbetagt, weshalb sie ihre Aufgaben in absehbarer Zeit gern an jüngere Kolleginnen und Kollegen übergeben würden. „Interessenten werden in einer vier- bis sechswöchigen Probezeit an die Aufgabe herangeführt, indem sie erfahrenere Kolleginnen und Kollegen zunächst bei der Arbeit begleiten“, so Eichholtz.

In dieser Phase kann jeder Interessent und jede Interessentin entscheiden, ob er oder sie sich wirklich für drei bis vier Stunden in der Woche für kranke oder hilfsbedürftige Menschen einsetzen möchte. Das kann nämlich mitunter auch mal anstrengend oder gar belastend sein. Auf die Frage, was die wichtigste Voraussetzung sei, sagt Eichholtz: „Auf Menschen zugehen können.“ Wer dann noch körperliche und geistige Fitness mitbringe und zudem Spaß am ehrenamtlichen Engagement habe, sei im Team herzlich willkommen.

INFO
Die Grünen Damen und Herren am Krankenhaus Bethanien sind erreichbar über Annemarie Eichholtz, Tel. 02841/30056.


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstraße 21
47441 Moers

Fon: 02841 200-2702
oder 02841 200-20724
Fax 02841 200-2122

Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de