28.7.2010

Lions Club hilft mit großer Spende

Erlös aus Jubiläumskonzert kommt Kriegskindern in Bethanien zugute


Für den Lions Club Moers übergaben dessen Vorständler Walter Adelfang (3.v.r.) und Utz Schmidt (2.v.r.) eine große Spende zur Behandlung von Kriegskindern an (v. l. n. r.) Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki von der Unfallchirurgie, Chefarzt Dr. Thomas Voshaar als Ärztlichem Di-rektor, Krankenhausdirektor Wolfgang Kupferschmidt sowie (ganz re.) Oberarzt Dr. Gündüz Sel-can von der Kinderklinik. (Foto: KBM/Bettina Engel-Albustin)

Für sich selbst zum Jubiläum ein kleines Konzert, für kriegsverletzte Kinder viel, viel Geld, um schnell wieder gesund zu werden - so sieht die Geschenke-Bilanz zum 30-jährigen Geburtstag des Lions Club Moers aus. Nicht sich, sondern vor allem andere wollten die Moerser Lions zu ihrem Geburtstag be-schenken. Und damit sich das Club-Jubiläum auch richtig lohnt, hatte der Moerser Lions Club schon im Frühjahr ein ehrgeiziges Ziel vor Augen: 10.000 Euro sollten bei einem Benefizkonzert für die Behand-lung kriegsverletzter Kinder in Bethanien zusammenkommen.

Dass das tatsächlich klappte und der Be-trag dieser Tage an das Krankenhaus Bethanien übergeben werden konnte, lag zum einem am Landes-polizeiorchester, das bei der Jubiläumsfeier im März im Kulturzentrum Rheinkamp und vielen bekannten Krimi-Melodien aufgewartet hatte. Aber noch mehr lag es an den äußerst spendenfreudigen Konzertbe-suchern, die bei einer Sammelaktion in der Konzertpause ihre Geldbörsen ganz weit aufgemacht hatten.

Kinder aus Afghanistan werden in Bethanien behandelt

„Wir freuen uns, mit dieser Spende das Krankenhaus Bethanien bei der Behandlung kriegsverletzter Kin-der aus Afghanistan und anderen Kriegsgebieten unterstützen zu können“, sagten Walter Adelfang und Utz Schmidt vom Lions Club Moers bei der Spendenübergabe an Chefarzt Dr. Thomas Voshaar als Ärztlichem Direktor in Bethanien.

Die kriegsverletzten Kinder aus dem Friedensdorf Oberhausen werden in Bethanien von der Unfallchirurgie und der Kinderklinik gemeinsam betreut, als deren Leiter Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki und Oberarzt Dr. Gündüz Selcan der Spendenübergabe ebenfalls beiwohnten. In der Unfallchirurgischen Klinik von Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki werden jährlich etwa vier Kinder aus Kriegsgebieten behandelt, die zumeist an schweren Knochenverletzungen und deren langwierigen Folgeerkrankungen leiden. Die Kinderklinik Bethanien wiederum hat bei der Betreuung von Kriegskindern seit Jahrzehnten Erfahrung.

Die Mediziner, das OP-Team und die Pflegekräfte versorgen die Kinder zwar unentgeltlich, doch die me-dizinische Versorgung verursacht Kosten, die das Krankenhaus allein nicht schultern kann. “Die Kosten für die medizinische Versorgung durch das Ärzte- und Pflegepersonal allein würden sich schon auf 5.000 bis 10.000 Euro je Kind belaufen. Finanziert werden müssen aber Prothesen, Implantate und Medikamente für die Kinder“, weiß Chefarzt Dr. Chylarecki.

"Mit diesem großen Spendenbetrag können wir nun weiteren Kindern helfen", dankten die Bethanien-Ärzte dem Lions Club. „Wir sind froh mit den Moerser Lions einen starken Förderer an der Seite zu haben, der unseren Einsatz für die Kriegskinder auch in der Vergangenheit schon großzügig unterstützt hat“, betonte Bethaniens Ärztechef Dr. Voshaar.


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstraße 21
47441 Moers

Fon: 02841 200-2702
oder 02841 200-20724

Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de