18.11.2010

Bethanien verabschiedete Ruheständler

Feierstunde im „Rittersaal" des Krankenhauses


Festliche Verabschiedung von Bethanien (v.l.n.r.): Die Pflegerinnen Doris Borgmann und Katica Schmidt, der Techniker Friedhelm Arndt sowie (v.r.n.l.) die Pflegerinnen Gisela Berrischen, Ingrid Hovestadt, Fatma Zaraci und Türkan Torkay wurden von der Leitung des Krankenhauses (hinten im Bild) in den Ruhestand verabschiedet. Nicht auf dem Foto sind Chefsekretärin Christa Hinkelmann, Chefarzt Prof. Dr. Manouguian sowie die Pflegerinnen Ursula Ponto sowie Margot Parsick, die ebenfalls zu den Ruheständlern des Jahres 2010 gehören. (Foto: Tanja Pickartz/KBM)

Weißt Du eigentlich noch, wo früher der Schweinestall war? Mit solchen und ähnlichen Fragen ist zu rechnen, wenn im Krankenhaus Bethanien die Ruheständler verabschiedet werden. Zwar liegen die Zeiten, in denen die Krankenhausküche Essensabfälle an eigene Schweine im Stall verfütterte, schon ein paar Jahrzehnte zurück, aber manch einer der angehenden Pensionärinnen und Pensionäre blickte bei der festlichen Verabschiedung dieser Tage noch einmal zurück an die ersten Arbeitstage - damals vor dreißig oder vierzig Jahren.

Und tatsächlich, an die Schweineställe, die längst einem Besucher-Parkplatz gewichen sind, konnte sich der Eine oder die Andere unter großem Gelächter noch recht gut erinnern. Bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen dankte die gesamte Krankenhausleitung den nunmehr ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für viele Jahre treue Dienste.

Zum Dank eine Silbermedaille

Chefarzt Dr. Thomas Voshaar, Seelsorger Frank Langhoff, Stefan Spiekermann von der Mitarbeitervertretung und Brigitte Cassel von der Pflegedienstleitung ließen es an guten Wünschen und nützlichen Empfehlungen für den Ruhestand nicht fehlen. Personalchef Rupert Feiten dankte den früheren Beschäftigten schließlich mit einem ganz besonderen Geschenk: Alle Pensionärinnen und Pensionäre erhielten zur Erinnerung an Bethanien eine handgeprägte Silbermedaille, die vorn das Krankenhaus und auf der Rückseite die Stadt Moers zeigt.

Das Silber war aus tausenden von alten Röntgenfilmen gewonnen worden, die entsorgt wurden, als die Röntgenabteilung in Bethanien vor Jahren auf Computersysteme und virtuelle Aufnahmen umgestellt worden war. "Es ist eine besondere Medaille für besondere Menschen", so das Krankenhaus bei der Verabschiedungsfeier.


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstr. 21
47441 Moers

Tel. 02841 200-2702
Mobil 02841 200-20724

Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de