27.7.2011

Miss America 2011 besuchte Kinderklinik Bethanien

Schönheitskönigin übergab im Namen des Modelabels Joseph Ribkoff eine Spende an die Krankenhaus-Clowns

Im Namen des Modelabels und offiziellen Miss America-Designers Joseph Ribkoff übergab die amtierende US-Schönheitskönigin Teresa Scanlan (2.v.r.) einen großen Spendenscheck an Chefarzt Dr. Michael Wallot (re.) von der Kinderklinik sowie an Schlatke alias Holger Voss (li.) und Flocke alias Silke Eumann (2.v.l.), die beiden Bethanien-Klinikclowns vom Verein Clownsvisite. (Foto: KBM/Bettina Engel-Albustin)


Ein besonderer Tag in der Kinderklinik Bethanien am vergangenen Samstag (23.7.): Die amtierende Miss America 2011 hatte ihren hohen Besuch angekündigt. Begleitet von Heiner Borgelt, Deutschland-Chef des kanadischen Modelabels Joseph Ribkoff und Baerbel Punessen, Marketingleiterin des Moerser Sport- und Modecenters Braun kam die 18-jährige Teresa Scanlan in die Kinderklinik, um eine große Spende in Höhe von genau 1666 Euro zu übergeben. Das kanadische Modelabel ist offizieller Designer von Miss America, das Sport- und Modecenter hatte beide für mehrere Modenschauen nach Moers geholt. "Wir wollten bei unserem Besuch im Moers nicht nur unsere Mode präsentieren, sondern auch Gutes tun", so Ribkoff-Geschäftsführer Borgelt zu den Hintergründen. Und da auch Modenschau-Gastgeber Braun seit langen zu den treuen Spendern der Kinderklinik zählt, war man sich schnell einig: Der Betrag soll den in Bethanien tätigen Klinikclowns vom Verein Clownsvisite zugute kommen.

Ein Ständchen für die Schönheitsqueen: Mit Ukulele und Gesang bedankten sich die Klinikclowns Schlatke alias Holger Voss (li.) und Clownin Flocke alias Silke Eumann bei Miss America Teresa Scanlan (re.) für die Spende, die sie im Namen des Modelabels Joseph Ribkoff übergeben hatte. (Foto: KBM/Bettina Engel-Albustin)

"Um die wöchentlichen Besuche der Clowns finanzieren zu können, muss Bethanien im Jahr 20.000 Euro an Spenden einwerben. Diese Summe durch zwölf Monate geteilt ergibt genau unseren Spendenbetrag", so Joseph-Ribkoff-Geschäftsführer Borgelt. "Damit helfen wir, die Arbeit der Clowns für einen weiteren Monat zu sichern." Allerdings muss mit Überraschungen rechnen, wer eine Spende an Clowns übergibt. Diese Erfahrung machte Miss America, kaum, dass sie die Kinderstation G0 betreten hatte. "Ich freue mich sehr, hier zu sein", konnte Miss America gerade noch zu Chefarzt Dr. Michael Wallot sagen, dann stand die Schönheits-Miss auch schon mit roter Clownsnase ausgestattet und singend im ersten Krankenzimmer. Denn die beiden Clowns Flocke alias Silke Eumann und Schlatke alias Holger Voss wollten nicht nur einfach eine Spende in Empfang nehmen, sondern der Schönheitskönigin und ihren Begleitern auch zeigen, wie die Clowns mit ihrer Arbeit Kinder im Krankenhaus zum Lachen bringen. Dass Teresa Scanlan schon nach wenigen Augenblicken selbst mitlachte, als Clown Schlatke in geradezu abenteuerlichem Englisch einen spontanen Begrüßungssong auf der Ukulele zum besten gab, bewies wohl am besten, dass das Rezept "Lachen ist gesund" nicht nur bei Kindern prima funktioniert.

Diese kleine Patientin (re.) auf dem arm ihrer Mutter wollte unbedingt einmal die Krone einer echten Schönheitskönigin aufsetzen. Als Miss America ließ Teresa Scanlan (li.) sich beim Besuch in der Kinderklinik Bethanien nicht lange bitten. (Foto: KBM/Bettina Engel-Albustin)

Nach Besuchen in weiteren Krankenzimmern und nach Überreichen des großen Spendenschecks an Chefarzt Dr. Michael Wallot und die Clowns nahm sich Miss America trotz ihres engen Terminkalenders noch einige Minuten für die kranken Kinder auf der Station Zeit. Etliche Autogramme wollten geschrieben werden und manch kleine Patientin ließ es sich nicht nehmen, einmal die glitzernde Krone einer echten Schönheitskönigin aufzusetzen. Dann hieß es Abschied nehmen. "Vielen Dank, dass ich die Arbeit der Klinikclowns kennen lernen durfte. Jetzt weiß ich, warum diese Arbeit so wichtig ist," sagte sie.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de