zur Startseite des Seniorenstiftes

Startseite Kinderklinik

3.3.2014

Kinderprinzenpaar besuchte Bethanien

Altweiber stürmten mit Ghettoblaster und Rollator die Verwaltung des Altenkrankenheims / Kriegskind Dilaram aus Afghanistan feiert in der Kinderklinik zum ersten Mal Karneval

Großer Empfang: Im festlich dekorierten Altenkrankenheim Bethanien empfingen die Möhnen und Altweiber das Kinderprinzenpaar Leon I. und Lara I. mitsamt Hofstaat. (Foto: KBM/fotolulu)
Die Möhnen waren wild entschlossen und am Ende einfach nicht aufzuhalten: Pünktlich um 11.11 Uhr hatte eine fröhliche Altweibertruppe mit Ghettoblaster und Rollator die Verwaltung des Altenkrankenheims Bethanien gestürmt und ohne nennenswerten Widerstand erobert. Nachdem der Schlips des zunächst flüchtigen Heimleiters Ingo Ludwig abgeschnitten und weitere Krawatten der großen Schere zum Opfer gefallen waren, konnte es so richtig losgehen mit den tollen Tagen. Minuten später sorgte in der festlich geschmückten Cafeteria das Kinderprinzenpaar Leon I und Lara I mitsamt Hofstaat für Begeisterung. Mit einem kräftigen "Bethanien, Helau!" ließ das Prinzenpaar die Senioreneinrichtung mehrmals hochleben.

"Ihr seht echt toll aus. Ihr seid klasse!", rief die sichtlich gerührte Prinzessin Lara I. in den Saal. Sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich bunt verkleidet. Neben Altweibern gaben sich zur Feier des Tages Pharaoninnen, Krankenschwestern, Froschköniginnen, Cowgirls und Biene Majas ein närrisches Stelldichein. Karnevalsorden überreichte das Prinzenpaar an Altenpflegeschülerin Simone Staginova ("weil sie so gern lacht"), Altenpflegerin Lilia Steiger ("weil sie so fleißig und zuverlässig ist") und Altenpflegeschüler Patrick Silzer, den einfach alle mögen. Orden gab es auch für Bewohnerin Elisabeth Heyens, die just an Altweiber ihren 87. Geburtstag feiern durfte. Auch Bewohner Johannes Tietz wurde ausgezeichnet. Er war im klassischen Karnevalsornat mit original Grafschafter Narrenkappe erschienen.

Den ersten Karneval erlebte Kriegskind Dilarahm aus Afghanistan (vorn im Bett). Gemeinsam mit Kinderkrankenschwester Carmen Beck (re.), die die Station leitet, und unterstützt von Hebammenschülerin Katja Onnertz (li. im Storchenkostüm) brachte das Kinderprinzenpaar mit Leon I. und Lara I. dem Jungen den Karnevalsgruß bei. (Foto: KBM/fotolulu)

Anschließend zog das Kinderprinzenpaar weiter ins benachbarte Krankenhausgebäude, um wie im jeden Jahr die kleinen Patientinnen und Patienten auf der Kinderstation zu besuchen, die in diesem Jahr beim Straßenkarneval nicht dabei sein können. Eine besondere Begegnung gab es mit Kriegskind Dilarahm aus Afghanistan, der in diesen Tagen in Deutschland seinen ersten Karneval erlebt. Der Junge muss sich in Deutschland mehreren größeren Operationen am Bein unterziehen und staunte nicht schlecht, als die Karnevalstruppe in den für ihn völlig unbekannten Kostümen plötzlich um sein Bett stand. Doch war das anfängliche Fremdheitsgefühl schnell gewichen, als das Kinderprinzenpaar gemeinsam mit Kinderkrankenschwester Carmen Beck und unterstützt von der als Klapperstorch verkleideten Hebammenschülerin Katja Onnertz dem Jungen zeigten, wie waschechte Niederrheiner im Karneval formvollendet mit Helau grüßen. Das klappte nach ein paar Versuchen außerordentlich gut.

Karnevalvideos aus dem Altenkrankenheim
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de