Startseite Gefäßchirurgie

26.6.2014

Gefäßtag in Bethanien fand reges Interesse

Chefarzt Prof. Dr. Geier referierte über das Bauchaortenaneurysma

Kaum freie Plätze beim Gefäßtag in Bethanien: Chefarzt Prof. Dr. Bruno Geier (links stehend) referierte über das Bauchaortenaneurysma und Albert Einstein, den prominentesten Patienten mit dieser Erkrankung. (Foto: KBM/Engel-Albustin)
Eine volle Cafeteria und nur noch wenige freie Sitzplätze: Reges Interesse fand dieser Tage der Gefäßtag im Moerser Krankenhaus Bethanien. Eingeladen hatten Chefarzt Prof. Dr. Bruno Geier und sein Team von der Klinik für Gefäßchirurgie und Phlebologie. Thema das Nachmittags war das Bauchaortenaneurysma und seine Behandlungsmöglichkeiten.

Aneurysmen sind krankhafte Aussackungen an der Bauchschlagader, die mit der Zeit größer werden - gut behandelbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Wenn ein solches Aneurysma allerdings zu platzen droht, besteht Lebensgefahr. "Ein prominenter Patient mit einem solchen Aneurysma war der Physiker Albert Einstein. Er wurde als einer der weltweit ersten Patienten vor Jahrzehnten erfolgreich daran operiert", so Prof. Dr. Bruno Geier. "Tückisch ist, dass ein Aneurysma keine Schmerzen verursacht. Deswegen ist mit zunehmendem Alter die Vorsorge so wichtig", betonte der Chefarzt bei der Veranstaltung.

Nach dem Vortrag konnten die Besucherinnen und Besucher die Räumlichkeiten der Gefäßchirurgie in Augenschein nehmen. Dort wurden vom Ärzteteam die verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden demonstriert, unter anderem an einem großen Modell der menschlichen Bauchschlagader.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de