Krankenhaus-Startseite

Über uns

7.4.2014

Bethanien fordert andere Kliniken und Arztpraxen zum sportlichen Wettkampf beim Schlossparklauf heraus

Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki stiftet erneut Pokal für das beste Siegerteam der Betriebsmannschaften

Wollen den Titel beim Schlossparklauf verteidigen: Die Läuferinnen und Läufer des Krankenhauses Bethanien mit Chefarzt Dr. Wolfgang Groß (l.) sowie Chefarzt Dr. Christoph Chylarecki (r.) und dem von ihm für den Lauf gestifteten Pokal für das beste Betriebsteam. (Foto: KBM/Engel-Albustin)
Das Siegerteam der Betriebsmannshaften beim Schlossparklauf im vergangenen Jahr will es nochmal wissen: "Wir werden unseren Titel als beste Betriebsmannschaft auf jeden Fall verteidigen und fordern die benachbarten Krankenhäuser, Arztpraxen und alle anderen Betriebe zum fairen Wettkampf heraus", so Dr. Christoph Chylarecki, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie in Bethanien. Im vergangenen Jahr hatte das Team des Krankenhauses Bethanien den von Dr. Chylarecki selbst gestifteten Pokal für die Betriebsmannschaften in die eigene Klinik zurückgeholt. Im Jahr zuvor hatte das Krankenhaus St. Josef die erstmals vergebene Trophäe errungen - persönlich überreicht vom Chefarzt aus Bethanien. "Wir freuen uns, wenn die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Krankenhäusern und aus den Arzpraxen unsere Herausforderung annehmen", sagt Chefarzt Chylarecki. Denn: "Ärzte und alle die im Gesundheitswesen arbeiten sollten Vorbilder in gesunder Lebensweise sein. Die Teilnahme am Schlossparklauf ist dafür der beste Beweis", so der engagierte Mediziner.

Für den Unfallchirurgen und Orthopäden Dr. Chylarecki gibt es viele Gründe, für sportliche Aktivität in der Bevölkerung zu werben. Einer der wichtigsten sind seine Patientinnen und Patienten. "Wir in Bethanien stellen seit Jahren fest, dass Patienten, die eine künstliche Hüfte oder ein künstliches Kniegelenk bekommen, sich nach der Operation viel schneller erholen, wenn sie vor dem Eingriff sportlich aktiv waren." Dies ist wissenschaftlich begründbar und auf den guten Zustand der Muskulatur der Beine zurückzuführen. Regelmäßiges Laufen spielt dabei eine entscheidende Rolle. Deswegen sei es wichtig, sich regelmäßig zu bewegen und Sport zu betreiben. "Sport stärkt nicht nur die Muskulatur und Bänder, sondern auch den Kreislauf, beugt durch Stärkung des Immunsystems den Infektionskrankheiten vor."

Für manche von Dr. Chylareckis Patienten ist deswegen der Schlossparklaufein ebenso fester Termin im Kalender wie für Ihn selbst - auch wenn er frisch operierte Patienten manchmal zu etwas Zurückhaltung ermahnen muss. "Dieser Tage konnte ich einen ausgesprochen sportbegeisterten Patienten schon am fünften Tag nach Einsetzen eines künstlichen Kniegelenkes entlassen. Ich habe ihn aber gebeten, am Schlossenparklauf in diesem Jahr noch nicht teilzunehmen, sondern sich lieber auf den Lauf im kommenden Jahr allmählich vorzubereiten." Ohne krankheitsbedingte Ausfälle werden in diesem Jahr beim Schlossparklauf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Bethanien an den Start gehen. Die Läuferinnen und Läufer des Teams kommen aus allen Bereichen. "Ärzte, Pflege und Verwaltung, bei uns sind alle Abteilungen und Fachrichtungen dabei", sagt der Chefarzt. Und wer nicht gerade mitläuft, ist beim Schlosspark in Sachen Erste Hilfe im Dienst, denn die Unfallchirurgie und Orthopädie Bethanien stellt auch in diesem Jahr wieder das Personal für das Ambulanz-Zelt.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de