Geburtsklinik

Kreisssaal

Wöchnerinnenstation

Neonatologie (Neu- & Frühgeborenenmedizin) im Perinatalzentrum Level 1

Elternschule

Vorgeburtliche Diagnostik

Möglichkeiten der Vorsorge nutzen


In der Geburtsklinik werden in enger Kooperation mit den niedergelassenen Frauenärztinnen und Frauenärzten der Region bei Bedarf vorgeburtliche Untersuchungen von speziell ausgebildeten Ärztinnen und Ärzten durchgeführt. Aufgrund der damit verbundenen psychischen Belastungen ist uns die intensive Kommunikation mit ihnen besonders wichtig. Wir nehmen uns daher viel Zeit, um Risiken und Grenzen derartiger Verfahren mit ihnen ausführlich zu besprechen.

Unter der pränatalen Diagnostik versteht man das frühzeitige Erkennen von Entwicklungsstörungen des heranreifenden Kindes mit Hilfe besonderer Untersuchungsmethoden. Solche Untersuchungen werden beispielsweise bei einer Erkrankung der Mutter durchgeführt, wenn bestimmte vererbbare Erkrankungen in der Familie der Mutter oder des Vaters bekannt sind oder wenn der Verdacht auf eine kindliche Entwicklungsstörung besteht.

In der Geburtsklinik des Krankenhauses Bethanien können in Abstimmung mit den niedergelassenen Frauenärztinnen und -ärzten folgende Untersuchungen durchgeführt werden:
  • Fehlbildungsultraschall (20. bzw. 21. Schwangerschaftswoche)
  • Farbdopplerultraschall (Messung der Blutversorgung von Mutterkuchen, Mutter und Kind)
  • Nackenödemultraschall zur Risikoklärung einer Chromosomenstörung (12. bis 14. SSW)

Die aufgelisteten Untersuchungen werden in erster Linie durchgeführt, um die Gesundheit des Ungeborenen zu bestätigen. In den meisten Fällen können die Sorgen und Unsicherheiten um den Gesundheitszustand des Kindes ausgeräumt werden.

Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2018 Bethanien
Datenschutz
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de