Entstehungsgeschichte

Stiftung Krankenhaus Bethanien Moers für die Grafschaft Moers und des Krankenhauses Bethanien

CHRONIK

1852
Gründung der Stiftung

1856
Eröffnung des Krankenhauses mit zwei Kaiserswerther Diakonissen im angemieteten Haus Tervoort (Ärzte in Bethanien: Dr. med. Eduard Beyer / Dr. med. Gerhard Bullermann / Dr. med. Friedrich Fabricius / Dr. med. Johann Boschheidgen / Dr. med. Linck / Dr. med. Georg Wilhelm Claus)

1859
Neubau am Ostring: 3 Krankensäle mit je 7-8 Betten, einige Spezialkrankenzimmer

1874
Einweihung eines neuen Epidemiehauses

1876
Erstmals Anstellung eines hauptamtlichen Arztes (Dr. med. Fabricius)

1898
Erste Schenkung der Familie Liebrecht (12.000 Mark)

1901
Inbetriebnahme des ersten Operationssaales

1907
Einweihung des heutigen Krankenhauses Bethanien mit 75 Betten

1908
Trennung der Inneren und der Chirurgischen Abteilung

1911
Erster Erweiterungsbau mit 60 Betten, 1605 Kranke mit 35.820 Pflegetagen

1914
Die ersten verwundeten Soldaten werden behandelt

1919
Errichtung einer Kinderstation

1928
Aufbau einer gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung / Erweiterung durch einen Mittelbau / Tbc-Abteilung

1929
Inbetriebnahme eines Schwesternwohnhauses

1934
Bau eines zweiten Operationssaales

1938
Schwesternwohnhaus

1939
Die Kaiserswerther Diakonissen werden durch die sogenannten „braunen“ Schwestern ersetzt

1941
Staatliche Anerkennung der Krankenpflegeschule

1944
Kriegsbedingte Zerstörung des Krankenhauses Bethanien nach vorheriger Evakuierung der Kranken

1946
Wiedereröffnung des Krankenhauses mit 15 Betten

1947
Wiederaufbau des Isolierhauses

1948
Erweiterung auf 100 Betten, weitere 90 geplant

1949
Neues Schwesternhaus / Neue Bäderabteilung / Neues Wirtschaftsgebäude

1951
Neuer moderner Operationssaal / Spenden für den Wiederaufbau seit 1946 rund 1,3 Millionen DM

1954
Inbetriebnahme eines neuen Isolierhauses mit 80 Betten / Einrichtung eines Lungenfunktionslabors

1955
Zweiter Operationssaal

1957
Inbetriebnahme des Gynäkologischen Operationssaales

1959
Inbetriebnahme der Kinderklinik und eines Schwesternwohnheimes

1960
Inbetriebnahme eines neuen Bettenhauses/ Anerkennung der Kinderkrankenpflegeschuleschule

1963
Einrichtung eines Isotopen- und Allergielabors / Einweihung der neuen Kapelle

1967
Erweiterung und Umbau der Röntgenabteilung / Erweiterung der Bäderabteilung

1968
Einführung der EDV

1969
Einrichtung einer selbständigen Anästhesie- und Intensivabteilung und einer Dialysestation

1970
Die erste Mitarbeitervertretung wird gewählt

1971
Einrichtung eines bakteriologischen Labors

1972
Einrichtung einer Intensivstation im Bereich der Inneren Abteilung

1973
Modernisierung der Röntgenabteilung

1976
Übernahme der Betriebsführung des vom Kreis Moers/Wesel errichteten Altenkrankenheimes

1977
Installierung einer Gammakamera

1985
Einrichtung eines Linksherzkathetermessplatzes

1987
Einrichtung einer Kinderdialyse

1991
Gründung des Freundeskreises Stiftung Bethanien e.V. / Einrichtung eines Zentrums für geronto-psychisch behinderte Menschen / Standortschwerpunkt eines Computertomographen

1992
Einweihung eines Bettenhausneubaus und einer Patienten-Cafeteria / Eröffnung der Krankenhausapotheke

1993
Die Belegabteilung Orthopädie läuft nach 25 Jahren mit der Pensionierung von Dr. med. K.-H. Bonitz aus

1994
Inbetriebnahme eines Schlafmedizinischen Zentrums

1995
Beginn der Spendenaktion für die Erweiterung der Kinderklinik Mutter- und Kindstation / Erweiterung und Modernisierung der Ambulanz der Kinderklinik

1998
Inbetriebnahme eines neuen Kreißsaalkomplexes

1999
Fertigstellung der Umbaumaßnahmen des Zentrallabors

2000
Anerkennung zur Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetes / Fertigstellung des II. Sanierungsabschnitt (E) Einführung des systematischen Qualitäts- und Risikomanagements

2001
Eröffnung der neuen Endoskopieabteilung / Anerkennung zur Behandlungseinrichtung für Typ-1-Diabetes

2002
Fertigstellung des 1. Bauabschnittes der Kinderklinik / 150-jähriges Jubiläum

2003
Fertigstellung des 2. Bauabschnittes der Kinderklinik / Einführung des elektronischen Krankenhaus-Informationssystems (KIS)

2004
Das Qualitätsmanagement des Krankenhauses wird im Oktober erstmalig nach den Vorgaben der „Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen“ (KTQ®) zertifiziert / Das Krankenhaus wird vom Nationalen Referenzzentrum für vorbildliche Krankenhaushygiene ausgezeichnet / Teilnahme an dem auf zwei Jahre angelegten, bundesweiten Projekt „Schmerzfreies Krankenhaus“

2005
Zertifizierung der Zentralen Sterilgut Versorgungsanlage nach den internationalen Normen DIN-EN-ISO 9001:2000 und 13485:2003

2007
Neueröffnung der Zentralambulanz, der Intensivstation und der Liegendanfahrt im Gebäude C nach 3 Jahren Bauzeit / Zertifizierung des Kooperativen Brustzentrums Linker Niederrhein durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe / Das Qualitätsmanagement des Krankenhauses wird im Oktober wiederholt nach den Vorgaben der „Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen“ (KTQ®) zertifiziert

2008
Der Thoraxchirurg Prof. Dr. Georgios Stamatis von der Essener Ruhrlandklinik operiert dank eines Kooperationsvertrages seit dem 1. April im Krankenhaus Bethanien

2009
Zertifizierung des interdisziplinären Darmzentrums durch die Deutsche Krebsgesellschaft / Anerkennung als Regionales Traumazentrum im Rahmen des Traumanetzwerkes Düsseldorf