Hebammenbetreuung

Besonders wenn Sie ihr erstes Baby bekommen haben, kann es sein, dass Sie sich ein wenig unsicher fühlen. In dieser Situation stehen Ihnen Hebammen im Rahmen der Wochenbettpflege hilfreich zur Seite. Die Kosten dafür trägt Ihre Krankenkasse.

 

Zur Betreuung gehören unter anderem:

  • die Beratung über Ernährung und Hygiene im Wochenbett,
  • die Überwachung eventueller Geburtsverletzungen und deren Heilung,
  • die Gewichtskontrolle des Kindes,
  • die Nabelpflege des Neugeborenen,
  • die Stillberatung und die Anleitung zur Flaschenernährung.

 

Hebammensprechstunde

Sie haben Fragen zu Ihrer Schwangerschaft, der Geburt Ihres Kindes oder zu der Zeit danach? Kommen Sie zu uns in die Sprechstunde. Wir beraten Sie individuell und umfassend. Gerne können Sie sich in diesem Rahmen auch für die Geburt anmelden.

 

Kontakt über die Elternschule.

 

 Wochenbettambulanz

Wochenbettambulanz im Bethanien hilft Familien ohne Hebamme in der Zeit nach der Geburt.

 

Eine Hebamme für die Wochenbettbetreuung nach der Geburt: Für viele Familien ist die Suche danach sehr schwer oder sogar vergebens. Diesem Problem möchten wir durch unsere Wochenbettambulanz begegnen. Die Hebammen im Krankenhaus bieten gemeinsam mit einem Team aus freiberuflichen Kolleginnen ab Montag, dem 15. März, die Wochenbettambulanz an. Mit dem neuen Angebot möchten die Geburtshelferinnen Familien unterstützen, die keine Hebamme für die Wochenbettbetreuung nach der Geburt finden.

 

Die Wochenbettambulanz steht Eltern nach telefonischer Terminvereinbarung immer montags und freitags von 13 bis 17 Uhr im Raum 209 auf der Wöchnerinnenstation (D2) offen. Das freiberufliche Hebammenteam leitet etwa beim Stillen an, berät zur Rückbildung, unterstützt Heilungsprozesse und gibt Tipps zur Ernährung des Babys. Gerade junge Mütter und Väter, die ihr erstes Baby bekommen haben, stehen vor vielen Fragen. Wir wollen diese Fragen beantworten und eine Unterstützung bieten, die sonst fehlen würde.

Anschrift
Stiftung Bethanien Moers

Elternschule

Bethanienstraße 21

47441 Moers

Kontakt

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 11:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Unsere Hebammen

Häusliche Wochenbettbetreuung

Unsere Hebammen begleiten Sie vor, während und nach der Schwangerschaft auch zu Hause, wenn Sie dies wünschen. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit ihnen auf. Zu den telefonischen Kontaktdaten unserer Hebammen gelangen Sie, indem Sie auf der Startseite herunterscrollen und in der Bildergalerie des Hebammenteams die jeweilige Hebamme anwählen.

Geburtsvorbereitung

Mit Unterstützung geht es besser

Ab der 30. Schwangerschaftswoche bieten wir Ihnen und Ihrem Partner Geburtsvorbereitungskurse an. Die Kurse werden von den Hebammen geleitet und von den Krankenkassen bezahlt. Wir unterstützen Sie dabei, die Geburt zu erleben und sich auf das Leben mit Ihrem Kind vorzubereiten. Ängste werden abgebaut und das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Das Kennenlernen von Frauen und Paaren in der gleichen Lebenssituation erlaubt es Ihnen, Erfahrungen auszutauschen. Diese Kurse bieten wir für Paare in Form von Wochenendintensivkursen und von wöchentlichen Terminen an.

 

Themenschwerpunkte der Kurse:

  • Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Atem- und Entspannungsübungen
  • Übungen zur Beckenbeweglichkeit
  • Geburtserleichternde Massagen
  • Aufklärung über schmerzlindernde Methoden während der Geburt
  • Gebärpositionen
  • Führung durch Kreißsaal, Wochenstation & Kinderklinik
  • Ernährung von Mutter und Kind
  • Stillen und Flaschennahrung
  • Tipps für die Neugeborenenzeit

 

In der Geburtsklinik des Krankenhauses Bethanien können in Abstimmung mit den niedergelassenen Frauenärztinnen und -ärzten folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Fehlbildungsultraschall (20. bzw. 21. Schwangerschaftswoche)
  • Farbdopplerultraschall (Messung der Blutversorgung von Mutterkuchen, Mutter und Kind)
  • Nackenödemultraschall zur Risikoklärung einer Chromosomenstörung (12. bis 14. SSW)

 

Voruntersuchungen werden in erster Linie durchgeführt, um die Gesundheit des Ungeborenen zu bestätigen. In den meisten Fällen können die Sorgen und Unsicherheiten um den Gesundheitszustand des Kindes ausgeräumt werden.