Brustzentrum

Im Falle einer Brusterkrankung stehen wir an Ihrer Seite. Und wir bleiben dort bis zur Nachsorge.
Mit unserer Kooperation Linker Niederrhein finden wir eine passende Behandlung für Sie.
Es ist uns wichtig, dass Sie vollumfänglich versorgt werden – medizinisch und seelisch.

Zur Seite des Brustzentrums Linker Niederrhein
Anschrift
Stiftung Bethanien Moers

Kooperatives Brustzentrum Niederrhein

Bethanienstraße 21

47441 Moers

Kontakt

Sprechzeiten

Montag 10:00 - 12:30 Uhr

Mittwoch & Donnerstag 8:30 - 11:30 Uhr

oder nach telefonischer Absprache

Abklärungsbedürftige Befunde genießen bei uns höchste Priorität. Wir bieten Ihnen Termine am selben oder spätestens am Folgetag an.

Zertifiziertes Brustzentrum
Linker Nierderrhein

Team

Leistungsspektrum

Das Wohlbefinden unserer Patientinnen ist mein Herzensanliegen. Deshalb ist mir ein einfühlsamer und intensiver Kontakt mit Ihnen wichtig.

Dr. med. Peter Tönnies, Leiter des Brustzentrums

Ihr Aufenthalt

Sie stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb ist es uns besonders wichtig, Sie über alle Schritte der Behandlung aufzuklären und Sie miteinzubeziehen. Welche das sind, lesen Sie hier.

Möglicherweise ist bei Ihnen bereits die Diagnose Brustkrebs gesichert worden. Bei unklaren Befunden stehen bei uns modernste Untersuchungsmethoden der Sicherung zur Verfügung. Daraufhin wird ein leitliniengerechtes Therapiekonzept individuell für Sie festgelegt. Unsere Empfehlung besprechen wir detailliert mit Ihnen und gerne auch mit Ihren Angehörigen. Bei einem bösartigen Tumor kann die Brust bei einer Operation in über 80 % der Fälle erhalten bleiben. Eine Entfernung ist nur selten nötig. Hierbei ist jederzeit ein Wiederaufbau der Brust möglich. Routinemäßig wird zur Diagnostik der Wächterlymphknoten entfernt.

Das Institut für Pathologie befindet sich auf dem Krankenhausgelände. Durch den kurzen Weg können wir die Untersuchungsergebnisse entnommener Gewebeproben unverzüglich nach der Operation mit Ihnen besprechen. Bevor wir die für Sie individuell passende Nachbehandlung im Zentrum abstimmen, führen wir weitere detaillierte Untersuchungen am Tumorgewebe durch, über die wir Sie immer auf dem Laufenden halten.

Physiotherapeutische Übungen
Dank modernster Operationstechniken kommt es heutzutage äußerst selten vor, dass die Armbeweglichkeit oder der Lymphabfluss eingeschränkt sind. Dennoch steht Ihnen unser Team der Physiotherapie mit Übungen zur Wiederherstellung für alle Fälle zur Verfügung.

Untersuchungen
Meistens lässt sich bereits vor der Operation durch spezielle Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen von Lunge, Leber und Skelettsystem überprüfen, ob ein neu entdeckter Tumor schon zu Absiedlungen (Metastasen) geführt.

Palliativversorgung
Im Rahmen einer palliativen Komplexbehandlung steht Ihnen unser Palliativteam begleitend zur Seite. Um Symptome zu lindern und damit eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen, legen wir Wert auf eine ganzheitliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten sowie deren Angehöriger.

Bestrahlung
In aller Regel kann heutzutage die Brust erhalten bleiben. Allerdings ist dann grundsätzlich eine Bestrahlung notwendig, um einer Neubildung von bösartigen Zellen im Operationsgebiet vorzubeugen.

Tumorkonferenzen
Liegen uns alle notwendigen Befunde vor, wird Ihre individuelle Nachbehandlung auf unserer Tumorkonferenz entschieden. Hier besprechen alle beteiligten Fachärztinnen und Fachärzte – also Operateurinnen und Operateure, Senologinnen und Senologen, Onkologinnen und Onkologen, Radiologinnen und Radiologen, Pathologinnen und Pathologen sowie Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten – die für Sie bestmögliche Behandlung, z. B. Chemotherapie und/oder antihormonelle Therapie. In einem ausführlichen Gespräch gehen wir gemeinsam mit Ihnen die Therapie der weiteren Behandlung durch.

Soziale und psychologische Betreuung
Während der gesamten Therapie stehen Ihnen unsere Psychoonkologinnen und –onkologen unterstützend an Ihrer Seite. Unsere speziell ausgebildeten Breast-Care-Nurses begleiten Sie während der gesamten Therapie im Brustzentrum. Direkt nach der Operation werden Sie durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes umfassend beraten, z. B. zu Fragen rund um Arbeitsunfähigkeit und  Anschlussbehandlungen. Zusätzlich bieten Mitarbeiterinnen lokaler Selbsthilfegruppen zweimal im Monat Gespräche auf der Station an.

Krebsberatung

Niederrhein e. V.

Eine Krebserkrankung trifft die Betroffenen und Angehörigen häufig aus heiterem Himmel, sie kann von heute auf morgen alle Lebensreiche berühren. Neben dem Umgang mit der lebensbedrohlichen Erkrankung, können Familiensysteme ins Wanken geraten oder die berufliche und finanzielle Existenz bedroht sein.

Wenn auch Sie sich in einer solchen Situation befinden, sind wir für Sie da. Wir unterstützen Sie und gerne auch Ihre Angehörigen, damit Sie Ihren eigenen Weg finden die jetzt vielfältigen Herausforderungen annehmen zu können.

Pressemitteilungen

Veranstaltungen