Klinik für Kardiologie & Internistische Intensivmedizin

Ihre Gesundheit ist uns eine Herzensangelegenheit – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn in der Klinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin versorgen wir jährlich ca. 3.500 Patient:innen mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Dazu gehören u.a. Herzinfarkte, akute und chronische Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen oder Herzklappenfehler sowie Entzündungsprozesse des Herzens. Unsere interdisziplinäre Intensivstation mit 16 Betten ist für die Behandlung lebensbedrohlicher Herzkreislauferkrankungen hochmodern ausgestattet. Neben der Intermediate Care Station (IMC) gibt es ca. 66 Betten auf den Normalstationen, von denen viele mit einer telemetrischen Überwachung ausgestattet sind. 

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Abteilung ist das Herzkatheter-Labor mit einer 24-Stunden-PTCA-Bereitschaft. Neben den üblichen invasiven Techniken können hier eine intravaskuläre Bildgebung der Koronararterien (IVUS) sowie koronarphysiologische Flussmessungen (IFR) erfolgen. Auch elektrophysiologische Herzkatheteruntersuchungen (EPU) mit einem 3-D-Navigationssystem und Ablationen im Bereich des rechten Herzens werden durchgeführt.

 

Ein weiterer Bereich ist die nicht-invasive Bildgebung mit zwei modernen Echokardiographie-Geräten, die transösophageale Echokardiographie sowie die Ultraschall-Duplex Diagnostik von Blutgefäßen. Zum Nachweis von Sauerstoff-Mangelzuständen im Herzen ist sowohl eine Ergometrie wie auch eine Stress-Echokardiographie vorhanden. Mithilfe der Computertomographie kann ein Kalk-Score der Koronargefäße bestimmt werden, außerdem ist eine CT-Koronarographie möglich.

 

Im Rahmen der Device-Versorgung können alle gängigen Schrittmachersysteme, Defibrillatoren sowie CRT-Systeme (kardiale Resynchronisierungs-Therapie) implantiert und nachgesorgt werden.

Bei unklaren Herzrhythmusstörungen kann auch eine Versorgung mittels Event-Recorder erfolgen. 

Anschrift
Stiftung Bethanien Moers

Klinik für Kardiologie & Internistische Intensivmedizin

Bethanienstraße 21

47441 Moers

Kontakt

Telefon:  +49 (0) 2841 200-2202

Fax: +49 (0) 2841 200-2550

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 8:00 – 16:00 Uhr
Freitag 8:00 – 13:30 Uhr

Team

Leistungsspektrum

Wenn Sie nach der Entlassung aus dem Krankenhaus mit der Behandlung und der Betreuung zufrieden sind, haben wir unser Ziel erreicht.

Prof. Dr. med. Stefan Möhlenkamp

Herzkatheterlabor

Diagnose und Therapie in einem Eingriff: Die Kardiologie verfügt über ein modern ausgestattetes Herzkatheterlabor, in dem jährlich mehr als 2000 Eingriffe vorgenommen werden.

Wissenswertes

Kooperationen

Kardiologische
Gemeinschaftspraxis Moers
Dres. Durben/Konein
Ostring 3 
47441 Moers

Qualitätssicherung

Alle im Herzkatheter-Labor durchgeführten Untersuchungen und Eingriffe sowie alle Implantationen von Herz-Schrittmacher-Devices werden zentral über das DeQS-System (Datengestützte, einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung) erfasst und ausgewertet. Neben Komplikationen werden hier auch Daten wie Strahlenbelastung oder Kontrastmittelverbrauch bundeseinheitlich verglichen und bewertet.

Interessante Links

Informationen zu Ursachen, Symptomen, Diagnose und Therapie der häufigsten Krankheitsbilder finden Sie auf den folgenden Seiten.

Häufig gestellte Fragen

Ja bitte, da wir nicht alle Medikamente vorrätig haben und diese dann teilweise erst bestellen müssen. Wichtig ist, dass die bzw. der behandelnde Ärzt:in sieht, welche Medikamente Sie einnehmen.

Den Marcumar-Ausweis bekommen Sie im Krankenhaus ausgehändigt.

Sie sollten darauf achten:

  • stets den Marcumar-Ausweis bei sich zu tragen
  • diesen bei jedem Arztbesuch vorzuzeigen
  • Verletzungsrisiken zu meiden
  • Bagatellverletzungen länger mit einem Verband zu komprimieren, damit die Blutung zum Stillstand kommen kann
  • weiche Zahnbürsten zu benutzen
  • und sich nicht nass zu rasieren

Bei einer geplanten Herzkatheter-Untersuchung brauchen sie nicht nüchtern zu bleiben. Vor einer geplanten Herzschrittmacher-Operation oder einer EPU müssen Sie nüchtern sein. Dies wird in jedem Fall bei dem Aufklärungsgespräch mit Ihnen besprochen.

Wichtig vor Operationen ist vor allem das kontrollierte Absetzen von blutverdünnenden Mitteln. Dies muss unbedingt vorher ärztlich besprochen werden.
Auf keinen Fall dürfen Sie diese Medikamente eigenmächtig absetzen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Kardiologie arbeitet mit vielen Fachkliniken des Hauses eng zusammen. Die Gefäßchirurgie ist ein wichtiger Partner bei der Diagnose und Therapie von Erkrankungen der Aorta und der großen Gefäße, außerdem auch bei Problemen mit den Gefäßzugängen bei der Herzkatheter-Diagnostik. Oft muss ein Lungenfunktionstest der Lungenklinik helfen, um die Ursache von Atemnot genau zu bestimmen. Die Schrittmacherimplantation erfolgt in Zusammenarbeit mit der chirurgischen Klinik.

Gefäßchirurgie

Lungenklinik

Chirurgie

Downloads

fallback_downloads

Einarbeitungskonzept ärztlicher Dienst der Intensivstation

PDF (488KB)

fallback_downloads

Weiterbildungskonzept-Kardiologie

PDF (30KB)

Pressemitteilungen

Veranstaltungen