27.10.2008

Gesundheit steht im Vordergrund

Krankenhaus Bethanien informiert über Blasenschwäche und Herzerkrankungen und berät bei Problemen des Lymphsystems

Bethanien-Frauenärztin Dr. Almut Geßmann vom Inkontinenz- und Beckenbodenzentrum Linker Niederrhein berät betroffene Frauen am Mittwoch (29.10.) über Blasenschwäche
Fachkundig vorbeugen, rechtzeitig therapieren - auf diesen Nenner lassen sich drei Veranstaltungen bringen, mit denen das Krankenhaus Bethanien dieser Tage Interessierte und Betroffene zu Gesundheitsthemen informiert. Gleich zwei Veranstaltungen der Frauenklinik stehen am Mittwoch (29.10.) auf dem Programm. Von 15 - 16.30 Uhr informieren Bethanien-Frauenärztin Dr. Almut Geßmann und ihr Kollege Dr. Rüdiger Langenberg vom zertifizierten Inkontinenz- und Beckenbodenzentrum Linker Niederrhein in der Mitarbeitercafeteria über neue Behandlungsmöglichkeiten bei Blasenschwäche und Harninkontinenz.

Eine seit neuestem in der Frauenklinik eingesetzte Technik ist vor allem für Frauen interessant, die sich bereits einer sogenannten "Bändchen"-Operation wegen Blasenschwäche unterzogen hatten und nun erneut mit Harninkontinenz konfrontiert sind - bislang war in diesem Fall eine erneute Operation notwendig. "Die neue Technik macht weitere Operationen überflüssig, da das eingesetzte Bändchen problemlos von außen nachjustiert werden kann. Das ist allenfalls eine Sache von Minuten und ein Mini-Mini-Eingriff", so Dr. Langenberg. Die Veranstaltung bietet Teilnehmerinnen zudem die Möglichkeit, einen kurzfristigen Beratungstermin mit dem Inkontinenzzentrum zu vereinbaren, das übrigens als einziges in Moers von der Deutschen Kontinzenzgesellschaft offiziell anerkannt ist.

Am gleichen Mittwoch und ebenfalls in der Mitarbeitercafeteria lädt die Frauenklinik von 18 bis 20 Uhr zum Infoabend Lymphsystem. Lymphologische Erkrankungen wurden lange Zeit auch von Experten unterschätzt. Dabei erkranken jährlich rund 50.000 Frauen an Brustkrebs, von denen in Folge einer Operation oder Strahlenbehandlung wiederum 20 Prozent an einem Arm-Lymphödem leiden. "Ein Ödem sollte möglichst frühzeitig behandelt werden, denn ein unbehandeltes Ödem führt in der Regel zu einer stetigen Verschlimmerung der Situation, bis irgendwann enorme Schwellungen auftreten", so Oberarzt Dr. Kourosh Taghavi. Dem Leiter des Brustzentrum Linker Niederrhein kommt es beim Infoabend vor allem auf die Vermittlung von Wissen und praktischer Hilfe an. "Gemeinsam mit dem Vitalcentrum HODEY wollen wir zeigen, wie eine effektive Therapie die Lebensqualität betroffener Frauen enorm verbessern kann."

Am Mittwoch kommender Woche (5.11.) schließlich eröffnet die Bethanien-Kardiologie in Moers den "Herzmonat" November. Von 15 - 20 Uhr bietet das Team um Chefarzt Prof. Dr. Dieter Opherk beim 10. Herztag in der Patienten-Cafeteria beispielsweise einen kostenlosen Herz-Risiko-Test mit EKG, Blutdruck- und Cholesterinmessung an. In mehreren Vorträgen geht es vor allem um Herzklappenerkrankungen und alles was dabei zu beachten ist. Außerdem zeigen die Koronarsportgruppen, wie wichtig sportliche Betätigung für die Gesundheit des Herzens ist. Die Bethanien-Kardiologen stehen außerdem für individuelle Beratung zur Verfügung - auf Wunsch übrigens auch in türkischer Sprache, wie Herzspezialistin Dr. Yildiz Cetiner betont. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

INFO
Infotag Harninkontinenz am Mi, 29.10. von 15 - 16.30 Uhr in der Mitarbeiter-Cafeteria Infoabend Lymphsystem am Mi, 29.10. von 18 - 20 Uhr in der Mitarbeiter-Cafeteria 10. Herztag am Mi, 5.11. von 15 - 20 Uhr in der Patienten-Cafeteria Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.



.............................
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstraße 21
47441 Moers

Fon 02841 200-2702
Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de