26.1.2010

Führung durch die Moerser Pathologie ausgebucht

Veranstaltung beim Krimifestival stößt auf ungewöhnlich große Nachfrage


Moerser Pathologin mit Faible für schneidige Krimis: Privatdozentin Dr. Maria-Lieselotte Mlynek-Kersjes (li.) moderiert die Lesung am 19. März. (Foto: KBM/scharfsteller)


Alle Plätze vergeben sind bei den Führungen durch die Moerser Pathologie während des Moerser Krimifestivals am 19. März. Die Führungen durch das von Privatdozentin Dr. Maria-Lieselotte Mlynek-Kersjes geleitete Institut auf dem Gelände des Krankenhauses Bethanien seien bereits im Dezember auf ziemlich große Nachfrage gestoßen, erklärt Bethanien-Pressesprecher Dirk Ruder. "Die Veranstaltung mit dem gewissen Gruselfaktor erwies sich bei echten Krimifans offenbar als das richtige Weihnachtsgeschenk für die Liebsten daheim", so Ruder augenzwinkernd. Inzwischen sind die drei Führungen komplett ausgebucht. "Wir haben wegen der großen Nachfrage zwar eine Warteliste angelegt, aber die ist inzwischen sehr, sehr lang. Wir können niemandem auf der Warteliste große Hoffnung machen, doch noch in den Kreis der Teilnehmer zu rutschen", bedauert das Krankenhaus. Wegen der nicht auf Besuchergruppen ausgerichteten Räumlichkeiten in sind die Führungen durch die Pathologie auf maximal je zehn Teilnehmer begrenzt.

Leider sei es aus organisatorischen Gründen auch nicht möglich, am geplanten Tag zusätzliche Führungen anzubieten, da das Institut täglich viele Gewebeproben zeitnah untersuchen und beurteile müsse. "Patienten und Ärzte wollen von der Pathologie schnell Gewissheit über einen vielleicht bösartigen Befund und die sollen Sie natürlich auch an diesem Tag bekommen können," erläutert Ruder. Kleines Trostpflaster: Wer keine Karte für die Pathologie-Führungen am Nachmittag ergattern konnte, kann die Moerser Pathologin Dr. Mlynek-Kersjes abends doch noch in Bethanien erleben. Frau Dr. Mlynek-Kersjes wird nämlich ab 20 Uhr in der Krankenhaus-Kapelle die Lesung mit der eigens aus Wien anreisenden Krimiautorin Daniela Larcher fachkundig moderieren. In Larchers Krimi "Die Zahl" geht es unter anderem um eine Pathologin, die in einer eingeschneiten Gemeinde etliche Tote einer rätselhaften Mordserie notgedrungen in einer Friedhofskapelle untersuchen und bis zum ersten Tauwetter dort "zwischenlagern" muss. "Für alle am Fachgebiet der Pathologie Interessierten wird sicher ein schneidiger Abend mit einer gehörigen Portion österreichischem Charme", verspricht das Krankenhaus.


INFO
LESUNG am Fr, 19.3., 20 Uhr
"Die Zahl" mit Daniela Larcher und Dr. Marie-Lieselotte Mlynek-Kersjes (Moderation)
In der Kapelle des Bethanien-Krankenhauses
Bethanienstr. 21, 47441 Moers
Karten sind zu 7 Euro in der Zentralbücherei an den üblichen Verkaufsstellen erhältlich.



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers

Bethanienstr. 21
47441 Moers

Tel. 02841 200-2702
Mobil 02841 200-20724

Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de