25.3.2011

Patientenliga für Atemwegserkrankungen feierte Jubiläum

Bürgermeister und Bethanien-Chefarzt gratulierten Selbsthilfegruppe zum 15-jährigen Bestehen


Glückwünsche von allen Seiten: Kamp-Lintforts stellvertretender Bürgermeister Horst Ruhnau (r.), sein Moerser Kollege Heinz-Gerd Hackstein (4. v. r.) und Bethanien-Chefarzt Dr. Thomas Voshaar (2. v. r.) gratulierten dem Vorstand der Patientenliga Moers-Niederrhein mit Kassenwart Hans-Hermann Beckmann (l.), Schriftführer Wolfgang Raab (2. v. l.) und Helga Brach. (Foto: KBM/Tanja Pickartz)

Zum Festakt am Kloster Kamp kam hoher Besuch: Beim 15-jährigen Jubiläum der Patientenliga für Atemwegserkrankungen Moers-Niederrhein e.V. gratulierten dieser Tage die Stadtspitzen von Kamp-Lintfort und Moers und sogar der Ärztliche Direktor des Krankenhauses Bethanien. Als stellvertretender Moerser Bürgermeister ließ es sich Heinz-Gerd Hackstein zusammen mit seinem Kamp-Lintforter Stellvertreter-Kollegen Horst Ruhnau nicht nehmen, der Selbsthilfegruppe für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement zu danken. Im Jahr 1996 von etwas mehr als einem Dutzend Menschen mit Lungenkrankheiten gegründet, ist der Ortsverband der Patientenliga Moers-Niederrhein inzwischen auf über hundert Mitglieder angewachsen. Die kommen mittlerweile nicht mehr nur aus Moers, sondern vom gesamten Niederrhein. Allen Befürchtungen, eine Selbsthilfegruppe mit einem derart großen Einzugsgebiet könnte nicht gut funktionieren, hat die Patientenliga in den vergangenen Jahren ordentlich was gehustet. Die positive Entwicklung dürfte nicht zuletzt auf die enge Zusammenarbeit der Selbsthilfegruppe mit der Lungenklinik des Bethanien-Krankenhauses in Moers zurückzuführen sein. In der Lungenklinik, die gemessen an den Patientenzahlen eine der größten in Deutschland ist, werden nicht nur viele Patientinnen und Patienten aus Moers und Umgebung behandelt, das Team
um Chefarzt Dr. Thomas Voshaar lädt die Mitglieder der Patientenliga auch regelmäßig zu Schulungen im Umgang mit Lungenerkrankungen ein. Zudem organisiert die Selbsthilfegruppe gemeinsam mit der Lungenklinik Bethanien
nahezu jeden Monat Vortragsveranstaltungen. Zielgruppe sind Betroffene, Familienangehörige und am Thema Interessierte. Chefarzt Dr. Thomas Voshaar freute sich darum ganz besonders, bei der Feierstunde in der Begegnungsstätte Alte Scheune am Kamp-Lintforter Kloster Kamp mit zu den Gratulanten gehören zu dürfen. Hatte er doch die Gründung der Selbsthilfegruppe vor fünfzehn Jahren selbst mit angeregt und tatkräftig unterstützt. "Wenn eine
Selbsthilfegruppe so lange und so erfolgreich arbeitet, bedeutet das zweifellos, dass über Jahre hinweg viele Menschen mit Lungenerkrankungen fachkundigen Rat und Lebenshilfe bekommen haben. Es bedeutet, dass Menschen mit der Krankheit auch außerhalb des Krankenhauses nicht allein gelassen wurden", sagte er. Die gut besuchte Feierstunde schloss übrigens eine Schweigeminute für verstorbene Gruppenmitglieder ein. Gedacht wurde dabei auch der langjährigen Gruppenvorsitzenden Anni Witgens aus Kerken-Nieukerk, die im
vergangenen Oktober verstarb. Sie hatte die Patientenliga seit ihrer Gründung mit viel Elan geleitet und somit einen großen Anteil an deren durchweg positiver Entwicklung. Seit Herbst wird die Gruppe nun von der langjährigen stellvertretenden Leiterin Helga Brach aus Kamp-Lintfort und Wolfgang Raab aus Rheurd, sowie von Hans-Hermann Beckmann aus Rheinberg geführt.

INFO
Patientenliga für Atemwegserkrankungen, Tel. 02842 / 5920,
Internet: www.patientenliga-moers.de

……………....................................
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Krankenhaus Bethanien Moers
Bethanienstr. 21
47441 Moers
Tel. 02841 200-2702
Mobil 02841 200-20724
Fax 02841 200-2122
Mail presse@bethanienmoers.de
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de