Krankenhaus-Startseite

Freundeskreis

5.7.2013

Bethanien trauert um Ursula Boldt

Issumerin hatte sich im "Freundeskreis Bethanien" viele Jahre für Patienten und Senioren des Altenkrankenheims eingesetzt

Eine treue und gute Freundin verloren: Bethanien trauert um Ursula Boldt (1933-2013). (Foto: KBM/Engel-Albustin)
Das Krankenhaus Bethanien trauert um Ursula Boldt. Die jetzt im Alter von 80 Jahren in Issum Verstorbene hat sich viele Jahrzehnte lang in herausragender Weise für Bethanien engagiert. "Dabei lagen ihr stets die Patientinnen und Patienten im Krankenhaus sowie die Seniorinnen und Senioren im Altenkrankenheim Bethanien am Herzen", teilte das Krankenhaus mit. Aus tiefer Anteilnahme und Kenntnis der besonderen Bedürfnisse kranker und älterer Menschen sei es ihr über viele Jahre hinweg gelungen, im Namen des "Freundeskreises Stiftung Bethanien e.V." bedeutende Spendenmittel einzuwerben.

"Dessen Gründung ging 1991 auf sie als Ideengeberin und Mitinitiatorin zurück", so das Krankenhaus. Lange Zeit übte Boldt im Freundeskreis die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden aus. Viele der vom Freundeskreis realisierten Projekte seien ihrem unablässigen und leidenschaftlichen Wirken zu verdanken. "Das Leitbild von Bethanien - Miteinander, Würde, Menschlichkeit - war dabei ohne jede Einschränkung oberstes Prinzip ihres Handelns", schrieb das Krankenhaus in einem Nachruf. Bethanien verliere mit Ursula Boldt "eine gute Freundin und treue Mitstreiterin". Ursula Boldt starb am 27. Juni. Die Seebestattung vor Norderney findet im engsten Familienkreis statt.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2019 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de