Analer Juckreiz (Pruritus ani)

Woher kommt analer Juckreiz?

Ursachen gibt es viele für diesen oft nachts oder nach Stuhlgang auftretenden Drang, im Afterbereich zu kratzen. Juckreiz ist keine Erkrankung sondern ein Symptom. Häufiges, starkes Reinigen beispielsweise, insbesondere die Nutzung fertiger Feuchttücher, zerstört den schützenden Fettfilm der Haut. Feuchtigkeit um den After durch ständiges Schwitzen oder Undichtigkeiten des Afters mit Entweichen von Sekret, wie möglicherweise bei einem Tumor (gut- wie bösartig), Marisken, einer Fistel, Fissur oder Hämorrhoiden führen zu einer Dauerreizung der Haut bis zur Entwicklung eines Ekzemes. Einige Getränke und Nahrungsinhaltsstoffe (z.B. Koffein, Citrushaltiges, Bier…), eine Wurmerkrankung, Pilzbefall (Tinea, Candidose), Feigwarzen, Erythrasma (bakterielle Erkrankung) oder Hauterkrankungen wie Psoriasis inversa und ein Lichen können weitere Ursachen für Juckreiz sein.

Wie wird er behandelt?

Zunächst einmal steht die Ursachensuche im Vordergrund. Findet sich eine der o.g. speziellen Ursachen, ist gegebenenfalls eine besondere Behandlung notwendig. Grundsätzlich sollten die o.g. Nahrungsmittel und Getränke möglichst gemieden werden. Es ist wichtig, die Haut um den After trocken zu halten. Als Schutz der bereits angegriffenen Haut kann zunächst „Babypopocreme“ mehrfach täglich aufgetragen werden. Verwenden Sie zur Reinigung nur Wasser und tupfen Sie trocken. Hautläsionen durch eine übermässige Manipulation sowie die Verwendung von Fertig-Feuchttüchern sollte ebenfalls vermieden werden. Versuchen Sie, nicht zur kratzen, falls es Sie juckt - hierdurch unterhalten Sie einen Teufelskreis aus zusätzlicher Ausschüttung von körpereigenen Substanzen (Histamin), die wiederum vermehrten Juckreiz verursachen.

Der Juckreiz sollte sich innerhalb von 1-2 Wochen bessern. Eine Kontrolluntersuchung im Verlauf ist empfehlenswert, um den Behandlungserfolg zu sichern und gegebenenfalls eine der möglichen zugrunde liegenden Ursachen ausfindig zu machen.
Bethanienstraße 21
47441 Moers
Tel. 02841/200-0

© 2020 Bethanien
Datenschutzerklärung
Impressum



Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Kontakt-E-Mail:
marcus.eidmann@bethanienmoers.de